Chiropraktik ist eine jahrtausend alte Heilkunst, die nach dem Prinzip "Jedes Gelenk bestrebt, in seine Grundposition zu gehen" arbeitet. Oft, durch ein Trauma oder muskuläre Fehlhaltung, bleibt ein Gelenk außerhalb seiner normalen Stellung. Nun ist der Weg für einen chronische Schmerz geebnet. Der Patient klagt z.B. über Hexenschuß, Rückenschmerzen oder Knieschmerzen. Meine Behandlung zielt daraufhin, mit sanfter Manipulation diesen Schmerz aufzulösen. Dabei wird mehr mit Technik als mit Kraft gearbeitet, um dem Gelenk wieder in seine Grundposition zurückzuhelfen und so die Ursache für den Schmerz aufzulösen.


 
 

Die Osteopathie beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel des knöchernen Bewegungsapparates mit den Weichteilen. Die Behandlung beinhaltet daher einerseits visceralen Techniken (am Organ arbeitend) sowie andererseits parietale Techniken (am Knochen arbeitend) sowie der Tenderpoint- (Schmerzpunkt) Behandlung.
Oftmals können kleine Ursachen große Folgen haben wie z.B. Narben die als Störfelder Einfluss auf Faszien (Organhäutchen) nehmen. Der dadurch entstehende Zug überträgt sich auf andere Organe und führt so zu einer Fehlhaltung des Menschen. Ein andauernder Zug bedeutet eine einseitige Überbelastung und hat meist eine bindegewebige Verklebung zur Folge. Meine Intention ist es dieses fehlgesteuerte System wieder zurück in sein Rhythmus zu bringen, Verklebungen aufzulösen und oft unerkannte Ursachen für chronische Schmerzen aufzudecken.

 

 

Die oben genannten Verfahren werden von der Schulmedizin mangels wissenschaftlicher Studien nicht anerkannt